Schaeffler Österreich

 
 
 
 
 
 
WEITERE INFORMATIONEN

Produktkatalog mit Auswahl- und Beratungssystem

Dosieranlagen
VIDEOS

FAG Arcanol Fette und FAG Fasspumpe.

 
 
KONTAKT
 
Schmiergeräte

Dosieranlagen

Fettdosierpistolen

Die Fettdosierpistolen haben einen 4-stelligen Digitalzähler, der die Schmierstoffmenge in Gramm anzeigt. Das spezifische Gewicht des Schmierstoffs kann eingestellt werden.

 
 

Servicepumpen für Windkraftanlagen

Diese Servicepumpen, eignen sich besonders für das Nachschmieren von Lagern in Windkraftanlagen. Sie bestehen aus einem stabilen Rahmen mit Rollen, einer elektrisch betriebenen Fettpumpe, einer Halterung für den Schmierfettbehälter sowie einer Fettdosierpistole mit einem 4 m langen Schlauch.

Durch eine Hakenöse am Rahmen kann die Servicepumpe sicher in die Gondel transportiert werden. Mit den Rollen, eine davon feststellbar, kann das Gerät in der Gondel bewegt werden. Die Servicepumpe ist bei Temperaturen von +10 °C bis +40 °C einsetzbar. Als Füllung sind die Schmierfette Arcanol LOAD400, LOAD460 und MULTITOP in 12,5-kg-Eimern verwendbar.

 
 

Fettdosieranlagen

Fettdosieranlagen ARCA-PUMP, dienen dem dosierten Befetten von Wälzlagern. Der Dosierbereich liegt zwischen 10 cm3 und 133 cm3 je Hub. Durch mehrmaliges Betätigen können auch größere Dosierbereiche abgedeckt werden. Mit einer pneumatisch angetriebenen, doppelt wirkenden Kolbenpumpe wird das Medium direkt aus dem Fettgebinde (25 kg oder 180 kg) über das Dosierventil zur Auftragsstelle gefördert.

Eine Fett-Dosieranlage besteht aus:

  • Deckel
  • Folgekolben
  • Dosierventil
  • Verbindungsschlauch Pumpe-Ventil
  • Schlauch, 2,5 m lang
  • Schmierpistole
 
 

Fasspumpen

Fasspumpen ARCA-PUMP-BARREL werden pneumatisch angetrieben und eignen sich dazu, große Mengen Fett mit hohem Druck über lange Strecken zu fördern. Die Fasspumpen können entweder als Förderpumpen für einzelne Befettungsstationen oder als Versorgungspumpe für Zentralschmieranlagen eingesetzt werden.

Zu den Fasspumpen sind als Zubehör lieferbar: Fassdeckel (Staubdeckel), Folgeplatte, Hochdruck-Förderschläuche und Fettdosierpistolen.

 
 

Fetthebelpresse und Panzerschlauch

Mit der Fetthebelpresse können Wälzlager über Schmiernippel manuell nachgeschmiert werden.

Der Behälter der Fetthebelpresse kann mit 500 g losem Schmierfett oder mit einer 400-g-Kartusche gefüllt werden. Die Kartusche muss DIN 1284 entsprechen (Durchmesser 53,5 mm, Länge 235 mm).

Die Fetthebelpresse wird über einen Panzerschlauch an den Schmiernippel angeschlossen. Der Panzerschlauch muss separat bestellt werden. Das Anschlussgewinde ist G1/8. Der Panzerschlauch hat eine Hydraulikgreifkupplung zum Anschluss an Kegelschmiernippel nach DIN 71412.

Alternativ kann der Panzerschlauch auch mit einem Anschluss für zylindrische Schmiernippel nach DIN 3404 ausgestattet sein.

Statt der Hydraulikgreifkupplung können auch Schiebekupplungen für Flachschmiernippel nach DIN 3404 oder andere Mundstücke angeschlossen werden. Diese Anschlussstücke sind im Fachhandel erhältlich.