Suchbegriff

Bahn

Mechatronik

Condition Monitoring 4.0 für die Bahn

Condition Monitoring System mit intelligenter Software und Cloud-Anbindung: Bis zu sechs Sensor-Einheiten können ihre Signale an die Prozessoreinheit weitergeben, die die Rohdaten zu Kennwerten verarbeitet
Condition Monitoring System mit intelligenter Software und Cloud-Anbindung: Bis zu sechs Sensor-Einheiten können ihre Signale an die Prozessoreinheit weitergeben, die die Rohdaten zu Kennwerten verarbeitet

Für die digitalisierte Überwachung und optimierte Instandhaltung von kompletten Trieb- bzw. Laufdrehgestellen in Personenzügen hat Schaeffler ein Condition Monitoring Systeme (CMS) mit intelligenter Software und Cloud-Anbindung entwickelt. So lassen sich höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten, größere Laufleistungen sowie längere Wartungsintervalle realisieren und gleichzeitig die Betriebssicherheit erhöhen.

Der Betreiber bzw. Instandhalter kann weltweit via Internetverbindung den Zustand von einzelnen Radsatzlagern bis hin zu kompletten Radsätzen und Drehgestellen überwachen.

Radsatzgenerator für Bahnanwendungen

Autarke Stromversorgung für Güterwaggons

Güterzüge verfügen heute in der Regel nicht über eine elektrische Ausrüstung. Jedoch machen moderne Funktionen wie GPS oder Condition Monitoring eine Elektrifizierung erforderlich.

Mit dem Radsatzgenerator bietet Schaeffler eine autarke und zuverlässige Stromversorgung für jede Bahnanwendung.

Direkt an den Radsatz angeflanscht, kann das System auch an bereits eingesetzten Güterwagen nachgerüstet werden und trägt somit erheblich zur Wirtschaftlichkeit im Schienengüterverkehr bei.

Austausch und Montage
Bei beiden Versionen des Radsatzgenerators sind die Generatorteile in die Achskappe eines Standard- Gehäuses (UIC bzw. Y25) und den Gehäusedeckel eingebaut bzw. fest vergossen. Somit passt das System in den vorhandenen Bauraum und kann zur Montage problemlos gegen die Standardgehäuseteile ausgetauscht werden.

Funktionsweise
Während bei Rotation der Achse die in die Achskappe integrierten Magnete als Rotor mitlaufen, bleiben die Spulen im Gehäusedeckel als Stator stehen. Der so generierte Strom wird in einem Akkumulator gespeichert und steht damit auch bei Stillstand des Zuges zur Verfügung.

FAG Sensor-Kit

TAROL-Lager mit Sensor
TAROL-Lager mit Sensor

Weltweit wird das FAG Sensor-Kit bei der Messung von Betriebsdaten an Radsatzlagern seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Optimiert für den Einsatz an FAG TAROL-Lagern, detektiert es Drehzahlen bis 2500 rpm, Drehrichtung und Lagertemperatur. Zur Temperaturmessung können bis zu zwei unabhängige Temperatursensoren integriert werden. Optional ist eine Beschleunigungsmessung in radialer und axialer Richtung möglich. Das FAG Sensor-Kit arbeitet verschleißfrei und erfüllt die Anforderungen an erhöhten EMV- und Überspannungsschutz.

Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren