Suchbegriff

Solar

Konzentrierende solarthermische Kraftwerke

Solarthermische Anlagen machen die Wärme aus der Sonneneinstrahlung nutzbar. Die Sonnenstrahlen werden über Reflektoren auf einen Absorber fokussiert und zum Aufheizen eines Fluids genutzt, das über einen Wärmetauscher Wasserdampf erzeugt. Damit werden wie in konventionellen thermischen Kraftwerken Turbinen und Generatoren angetrieben. Zu solarthermischen Anlagen zählen Parabolrinnen-, Fresnel- und Solarturm-Kraftwerke. Eine Sonderform stellen Dish-Stirling-Kraftwerke dar, in denen die fokussierten Sonnenstrahlen direkt einen Stirling-Motor antreiben, der wiederum den Generator betreibt.

Sollen Sonnenstrahlen auch von weit entfernten Heliostaten exakt auf den Absorber eines Solarturms fokussiert werden, müssen die Nachführsysteme der Spiegel hochgenau und präzise bewegt werden können. Die Lagerungen müssen dazu mit geringstmöglicher Reibung und hoher Steifigkeit arbeiten.

Mehr Leistung durch präzise gelagerte Nachführungen

In Nachführsystemen kommen Wälzlager und Gleitlager zum Einsatz, zum Beispiel wartungsfreie Halbschalen mit einer Metall-Polymer-Verbundgleitschicht. In Parabolrinnen-Konstruktionen von annähernd 200 m Länge minimieren sie die Torsion der langen Achse, die die Reflektion der Sonnenstrahlen auf das Absorberrohr gefährdet.

Schaeffler stattet zum Beispiel Zweiachsgetriebe für 120 m² große Heliostaten mit hoch tragfähigen und steifen Schrägrollenlagern aus. Die hohen Lasten, die sich durch das Gewicht der Spiegel und der Windkräfte ergeben, können auf diese Weise zuverlässig aufgenommen werden. Die Anlage wird so präzise der Sonne nachgeführt.

INA-Gleitlager

Metall-Polymer-Verbundgleitlager, Halbschale
Metall-Polymer-Verbundgleitlager, Halbschale

Metall-Polymer-Verbundgleitlager

Metall-Polymer-Verbundgleitlager sind eine wirtschaftliche Alternative für Anwendungen mit kleinstem Bauraum und vergleichsweise hoher Gleitgeschwindigkeit. In Solarkraftwerken können sie für die Lagerung von Nachführsystemen, zum Beispiel der Elevationsachse, eingesetzt werden. Die Gleitlager sind als Buchsen und Bundbuchsen sowie als Anlaufscheiben, Halbschalen und Streifen erhältlich.

Vorteile:
  • Wartungsarm oder wartungsfrei
  • Verschleißarm
  • Konstant niedrige Reibwerte über die gesamte Laufzeit
Gleitbuchse mit ELGOTEX
Gleitbuchse mit ELGOTEX

Gleitbuchsen mit ELGOTEX

Gleitbuchsen mit ELGOTEX sind unempfindlich gegen Stöße und Verkippungen. Kundenspezifische Lösungen, mit zum Beispiel Sonderabmessungen oder speziellen Toleranzen, sind auf Anfrage möglich. Die Lager gibt es auch mit integrierter Dichtung.

Vorteile:
  • Wartungsfrei
  • Äußerst robust
  • Sehr gutes Dämpfungsverhalten
  • Geringer Verschleiß bei gleichbleibendem Reibwert (Trockenschmierung)
  • Schmutzresistent
  • Korrosionsbeständig
Gleitbuchse mit ELGOGLIDE
Gleitbuchse mit ELGOGLIDE

Gleitbuchsen mit ELGOGLIDE

Gleitbuchsen mit ELGOGLIDE besitzen ein gutes Dämpfungsverhalten. Als Schutz gegen Korrosion ist eine Lagerausführung mit zusätzlicher Beschichtung des Stahlstützkörpers möglich. Die Gleitbuchsen sind auch mit integrierter Dichtung erhältlich.

Vorteile:
  • Wartungsfrei
  • Höchste statische und dynamische Tragfähigkeit auf kleinem Bauraum
  • Trockenschmierung
  • Besonders geringe Reibung
  • Sehr kleines Losbrechmoment ohne „Stick-Slip-Effekt“

INA-Gelenklager

wartungsfreies Gelenklager
wartungsfreies Gelenklager

Wartungsfreie Gelenklager

Wartungsfreie Gelenklager kommen als Trockengleitlager für das präzise und ruckfreie Schwenken der Parabolrinnen zum Einsatz. Verschiedene ELGOGLIDE- und PTFE-Gleitschichten sind verfügbar sowie Ausführungen mit zusätzlicher Beschichtung gegen Korrosion - je nach Einsatzzweck und Belastung.

Vorteile:
  • Hoch tragfähig bei geringem Gewicht
  • Optimal für langsame und präzise Schwenkbewegungen geeignet
  • Hohe Lebensdauer
wartungspflichtiges Gelenklager
wartungspflichtiges Gelenklager

Wartungspflichtige Gelenklager

Wartungspflichtige Lager müssen durch die Stahl/Stahl- oder Stahl/Bronze-Gleitpaarung geschmiert werden. Bei der Auslegung der Lagerung muss beachtet werden, dass die Lagerstelle ausreichend mit Schmierfett versorgt werden kann. Die Lager gibt es als Radial-, Schräg- und Axiallager.

Vorteile:
  • Breites Produktportfolio
  • Alle Schmierstoffe zur Erstbefettung im hauseigenen Schmierstofflabor vor dem Gebrauch getestet
Gelenkkopf, wartungsfrei
Gelenkkopf, wartungsfrei

Gelenkköpfe

Gelenkköpfe werden als Verbindungselement in Hebeln, Gestängen, Hydraulik- und Pneumatik-Zylindern eingesetzt. Sie nehmen radiale Kräfte in Zug- und Druckrichtung auf. Die Gelenkköpfe gibt es in wartungsfreier und wartungspflichtiger Ausführung mit Innen- oder Außengewinde.

Vorteile:
  • Korrosionsgeschützt
  • Klemm- oder anschweißbar

INA-Axial-Schrägrollenlager

Schaeffler hat mit den Axial-Schrägrollenlagern AXS eine sehr tragfähige Lagerreihe mit besonders kleinem Querschnitt entwickelt.

Typische Anwendungen sind Spiegelverstellungen. In zweiachsigen Antriebseinheiten ermöglichen die Wälzlagerungen die Bewegung von Azimut- und Elevationsachse.

Axial-Schrägrollenlager AXS bestehen aus dünnen, spanlos gefertigten Lagerringen, zwischen denen gespritzte Kunststoffkäfige mit Zylinderrollen angeordnet sind. Die Lager nehmen axiale sowie radiale Lasten und Kippmomente auf. Bei paarweisem Einbau werden selbst hohe Belastungen sicher übertragen. Axial-Schrägrollenlager eignen sich für O- und X-Anordnung.

Axial-Schrägrollenlager AXS
Axial-Schrägrollenlager AXS
Vorteile:
  • Hohe Tragfähigkeit und Steifigkeit
  • Exakte Führungsgenauigkeit
  • Kleiner axialer und radialer Bauraum
  • Besonders für niedrige Drehzahlen geeignet

INA-Drehverbindungen

In Solaranlagen kommen INA-Drehverbindungen für die exakte Nachführung von besonders großen Reflektoren und Kollektoren zum Einsatz, beispielsweise bei zweiachsigen Nachführsystemen mit zwei getrennten Antrieben. Bei getrennten Antrieben eignen sich Drehverbindungen beispielsweise für die Lagerung der Azimut-Achse.

INA-Drehverbindungen gelten weltweit als Spitzenprodukt der Wälzlagertechnik. Sie nehmen radiale, axiale und Kippmomentbelastungen mit einer Lagerstelle sicher auf. Deshalb können Lagerungen mit Radial- und Axiallager-Kombinationen trotz hoher Lasten oft auf nur eine Lagerstelle reduziert werden. Dadurch verringern sich Aufwand und Kosten für die Gestaltung der Anschlusskonstruktion und den Einbau der Lager teilweise erheblich.

Die Drehverbindungen sind beidseitig abgedichtet und mit einem hochwertigen Schmierfett geschmiert. Sie können über Schmiernippel nachgeschmiert werden. Die Lagerringe werden unverzahnt gefertigt, zur Realisierung einfacher Antriebslösungen auch in außen- beziehungsweise innenverzahnter Ausführung. Kundenspezifische Sonderlösungen sind möglich. INA-Drehverbindungen gibt es als Vierpunktlager in 1- und 2-reihiger Ausführung sowie als Kreuzrollenlager.

INA-Drehverbindung
INA-Drehverbindung
Vorteile:
  • Hohe Tragfähigkeit und Steifigkeit
  • Sehr wirtschaftlich
  • Vielseitig einsetzbar
  • Montagefreundlich

INA-Spannlager und -Gehäuseeinheiten

Spannlager und Gehäuseeinheiten aus Grauguss, Stahlblech und Kunststoff werden je nach Kraftwerkstyp und individueller Konstruktion zum Lagern der Elevationsachse in einachsigen Nachführsystemen eingesetzt. Die Lager gibt es in verschiedenen korrosionsgeschützten Ausführungen, beispielswiese mit Corrotect®-Beschichtung. INA-Spannlager und -Gehäuseeinheiten sind mit besonders korrosions- und alterungsbeständigem Lithiumseifenfett gefüllt. Sie sind auch mit Vier- und Sechskantbohrung verfügbar. Zur vereinfachten Montage sind Gehäuse auch in geteilter Ausführung erhältlich und mit verschiedensten Gleitlagern einsetzbar.

INA-Spannlager-Gehäuseeinheit
INA-Spannlager-Gehäuseeinheit
Vorteile:
  • Besonders wirtschaftlich – ohne technische Kompromisse
  • Montagefreundlich
  • Robust und zuverlässig
  • Vermeidung von Fluchtungsfehlern durch Winkeleinstellbarkeit

INA-Laufrollen

INA-Laufrollen werden auf Schienensystemen für die Verstellung der Azimutachse von Solarmodulen oder zum Schwenken von Parabolspiegeln eingesetzt. Sie kommen in Photovoltaik-, Stirling- und Solarturm-Kraftwerken zur Anwendung. Die Rollen sind als Nadellager, Kugellager, Zylinderrollenlager oder Gleitlager ausgeführt. Diese Lager nehmen hohe radiale Kräfte und axiale Kräfte in beiden Richtungen auf. Das INA-Laufrollenprogramm umfasst mehr als 3.000 Grundausführungen für alle gängigen Einsatzfälle.

INA-Laufrolle
INA-Laufrolle
Vorteile:
  • Bauraumklein, kompakt
  • Zuverlässig und verschleißfest
  • Wartungsarm oder wartungsfrei

Die technische Überlegenheit einer INA-Laufrolle gegenüber herkömmlichen Komponenten ergibt sich vor allem aus der niedrigeren Flächenpressung.

Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren